Digitale Trends Best of 2011 Awards: Digitalkameras - Fotografie - 2019

Outlander Season 4 Teaser Promo (HD) (Kann 2019).

Anonim

Die Digitalkamerahersteller haben 2011 einen völlig neuen Wettbewerber gefunden: das Smartphone. Während Kamerahandys nicht gerade neu auf dem Markt sind, sind sie in letzter Zeit unglaublich mächtig geworden. Und das bedeutet, dass große Marken-Kamerahersteller sich damit beschäftigt haben, sich auf Portabilität zu konzentrieren, wenn es um den Größenfaktor geht, und die Spezifikationen zu verbessern, um diese neuen Herausforderer aus dem Wasser zu blasen.

Aus diesem Grund haben wir eine Reihe von Mobile-Social-Funktionen kennengelernt, die in digitale Kameras für Einsteiger integriert sind, wie Auto-Sharing, Bearbeitung in der Kamera und GPS. Auch wenn diese Werkzeuge für Anfänger interessant sind, haben die Hersteller auch damit beschäftigt, kleinere Kameras mit größeren Sensoren und neuen Prozessorsystemen auszustatten.

Mikro-Vierdrittel-Kameras haben in diesem Jahr wirklich Fahrt aufgenommen, und jetzt hat jeder große Name (mit Ausnahme von Canon) entweder veröffentlicht oder es wird gemunkelt, ein solches Gerät zu veröffentlichen. Wir würden nachlässig sein, einige der stylischen Designs, die wir dieses Jahr gesehen haben, nicht zu erwähnen, mit einer Reihe von Retro-trifft-minimalistischen Looks, die auf den Markt kommen.

Im Laufe des Jahres gab es ein paar Standouts, und hier sind unsere Favoriten unter ihnen.

Fujifilm Finepix X10, $ 600

Wir haben fast das Gefühl, dass wir die Finepix X100 durch die Bevorzugung des X10 beschämen. Obwohl es nicht alle Spezifikationen des Originals (wie der berüchtigte hybride Sucher) hat, sorgte es für ein rundum besseres Schießen. Der Vintage- und stilvolle Körper ist kompakt genug, um gut in Ihre Hände zu passen, und die Sensor- und Prozessortechnologie des X10 erzeugt qualitativ hochwertige Bilder mit natürlichen Farbtönen. Erfahrene Schützen können die ISO-Empfindlichkeit auch nach oben drücken, ohne zu viel Lärm zu bekommen.

Komfortfaktoren wie der Pop-Up-Blitz, der kleinere Körper und der manuelle Zoom machen das Geschäft zu etwas Besonderem, während sein Design und der einzigartige Powertrigger (in den Objektivtubus gewoben) ihn wirklich von der Masse abheben.

Lesen Sie unsere vollständige Fujifilm Finepix X10 Review.

Olympus E-P3, 900 $

Es wäre inakzeptabel, nicht von einer Mikro-Vierdrittel-Kamera zu sprechen, da sie ein riesiger Trend war - einer, der in den letzten Jahren aufgebaut wurde und schließlich 2011 auf dem Verbrauchermarkt explodierte. Olympus war früh am MFT Genre mit seiner PEN-Serie, die in diesem Jahr mit einer ganzen Reihe von Veröffentlichungen, darunter der E-P3, besser wurde.

Das E-P3 ist das ausgereifteste der PEN-Reihe und wurde fast immer das MFT-Gerät des Jahres genannt, und wir können keinen Grund finden, anders zu argumentieren. Die Kamera verfügt nicht nur über vollständige manuelle Optionen, ein schneller als schnelles AF-System und einen 12, 3-Megapixel-Sensor, sondern bietet auch zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten und verfügt über Funktionen wie Touchscreen und 3D.

Lesen Sie unseren vollständigen Olympus E-P3 Test.

Canon EOS Rebel T3i, $ 900

Canon hat sich als eine erstklassige Wahl für DSRLs etabliert und macht keinen Fehler: Der Rebel T3i verstärkt diese Unterscheidung nur. Diese Kamera ist eine großartige Einführung in die Welt der DSLRs und bietet Benutzern eine Möglichkeit, von der automatischen und manuellen Aufnahme abzusehen. Und das soll nicht heißen, dass es ein einfaches Gerät ist: Es gibt genug Raum, um zu wachsen und die Kamera in neues und neues Territorium zu schieben. Es hat die Innereien, um es mit einem 18-Megapixel-Sensor und einem beeindruckenden Burst-Modus von 3, 7 fps zu beweisen. Und Sie bekommen all das für das, was als ein Schnäppchen angesehen werden kann, wenn es um DSLRs dieser Schnitt und Kaliber geht.

Lesen Sie unseren vollständigen Canon EOS Rebel T3i Test.

Nikon D7000, $ 1, 200

Für DSLR-Nutzer, die bereit sind, über die Anfängerstufe hinauszugehen, war das D7000 von Nikon eine der heißesten Entscheidungen in diesem Jahr, und es ist leicht einzusehen, warum. Der 16, 2-Megapixel-APS-C-Sensor erfasst gestochen scharfe Bilder von allem, was Sie darauf werfen können. Er erfasst geräuschfreie Aufnahmen bis zu ISO 6400 und mit schnellen 6 Bildern pro Sekunde. Die hohe Auflösung auf dem 3-Zoll-LCD auf der Rückseite macht es außerdem einfacher, Aufnahmen zu erstellen und zu überprüfen. Mit 1, 5 ohne Akku ist es bei weitem nicht tragbar, und die Videoqualität hat uns immer noch nicht umgehauen, aber für ernsthafte Fotografen, die noch Fotos auf die nächste Stufe bringen wollen, liefert die D7000.

Lesen Sie unseren vollständigen Nikon D7000 Test.

Canon PowerShot S100, $ 430

Es braucht einen großen Sensor, um die besten Fotos zu erfassen, wie Sie wahrscheinlich aus der etwas klobigen Liste von Kameras oben erkennen können. Aber wenn wählerische Fotografen etwas kleineres brauchen, erledigt die Canon PowerShot S100 die Aufgabe in einem Paket, das viel einfacher zu verstauen ist. Die Fortsetzung des gerühmten S95 des Unternehmens bietet einen schnelleren Prozessor, einen größeren Sensor und sogar Vorteile wie GPS, ohne dass Features wie der einzigartige manuelle Steuerring ausgespart werden müssen, mit dem manuelle Einstellungen schnell und einfach vorgenommen werden können. Das Preisniveau von 430 Dollar lässt einige Käufer zurück zum billigeren S95 oder zu einer echten DSLR, aber die Mischung aus Größe und Qualität macht S100 zu einem praktischen Favoriten.

Lesen Sie unseren vollständigen Canon PowerShot S100 Test.