Getty behauptet, dass der Mensch bis zu 400 seiner Bilder gestohlen und auf Facebook weiterverkauft habe - Fotografie - 2019

Wahn und Wahrheit (Februar 2019).

Anonim

Codewörter und eine private Facebook-Gruppe waren nicht genug, um Getty Images davon abzuhalten, den illegalen Weiterverkauf von bis zu 400 Fotos aufzudecken. Die Aktienfirma reichte am 8. Juni eine Klage gegen einen Ohio-Mann, Walter A. Kowalczuk, ein, der angeblich Bilder über eine private Facebook-Gruppe heruntergeladen und dann weiterverkauft hatte.

Kowalczuk scheint Zugang zu diesen Bildern durch die unbefugte Verwendung eines kostenpflichtigen Kontos erhalten zu haben, obwohl, wie er die Login-Informationen erhalten hat, laut Photo District News unklar ist.

Laut den Gerichtsdokumenten benutzte er angeblich Codewörter innerhalb der Facebook-Gruppe, wie "Spaghetti" für Getty und "Äpfel" für Associated Press. Ein Screenshot, der in den Gerichtsunterlagen enthalten ist, zeigt an, dass die Bilder für etwa 75 Cent pro Stück in großen Mengen wiederverkauft wurden.

Getty entdeckte die Wiederverkäufe, als Photo File, ein Vertriebspartner von Getty, sich letztes Jahr mit Kowalczuk über den Kauf einiger Bilder von Chicago Blackhawks, die über die Facebook-Gruppe zum Verkauf angeboten wurden, in Verbindung setzte. Laut der Klage gab Kowalczuk dann "bestimmte Anweisungen für die Bestellung der Bilder und wies darauf hin, dass jedes Bild durch die von Getty Images zugewiesene Katalognummer identifiziert wird."

Getty führte daraufhin eine eigene Untersuchung durch und kaufte 29 Bilder von Kowalczuks Facebook-Gruppe am 29. März, 1. April und 29. April 2015. Die meisten Bilder, die angeblich weiterverkauft wurden, bezogen sich auf Sport - einschließlich NHL, MLB und NFL Spiele. Laut Photo District News arbeitet Getty immer noch daran, einige der Käufer zu identifizieren. Getty ist dafür bekannt, selbst den kleineren Straftätern bei der unerlaubten Bildnutzung nachzugehen.

Kowalczuk wird wegen vorsätzlichen Urheberrechtsverletzungen, mittelbaren Verletzungen, Computerbetrugs und Verstößen gegen den Digital Millennium Copyright Act angeklagt. Der Fall wird vor dem US-Bezirksgericht in Cleveland geprüft.