So reinigen Sie Ihren Kamerasensor sicher - Fotografie - 2019

How to Clean a Throttle Body and Idle Air Control ( IAC ) Valve - Quick and Easy (April 2019).

Anonim

Es gibt kein Entkommen. Egal, wie gut Sie sich um Ihre DSLR- oder spiegellose Kamera kümmern, irgendwann kommt es zu einer Zeit, in der sich Staub und Schmutz auf Ihrem Sensor ansammeln. Während ein einzelnes Stück hier oder da nicht unbedingt Ihre Kamera schädigt oder sogar Ihre Bilder beeinträchtigt, ist es immer noch eine gute Übung, Ihren Sensor von Zeit zu Zeit zu reinigen.

Es mag riskant und geradezu herausfordernd erscheinen, aber in aller Realität, solange Sie verantwortungsvoll mit dem Prozess umgehen, sollte die Reinigung Ihres Sensors relativ einfach und ziemlich sicher sein. Der Sensor Ihrer Kamera ist von einem durchsichtigen Filter bedeckt. Während der Prozess "Sensorreinigung" genannt wird, werden Sie den Sensor überhaupt nicht berühren. Es ist immer noch wichtig, vorsichtig zu sein, da Sie den Filter nicht beschädigen wollen, und wenn Sie sich in die falsche Richtung bewegen, könnte es noch schmutziger werden. Aber mit den richtigen Werkzeugen, einem sauberen Platz zum Arbeiten und ein wenig Geduld ist die Sensorreinigung eine Aufgabe, die jeder zu Hause erledigen kann.

Sensorstaub und wie er sich auf deine Fotos auswirkt

Was ist Sensorstaub? Jedes Mal, wenn Sie Objektive wechseln, haben Sie ein kleines Fenster mit Möglichkeiten für Streustrahler, auf den Sensor Ihrer Kamera zu gelangen. Egal wie schnell Sie es schaffen, die Arbeit zu erledigen, irgendwann wird der Staub gewinnen. Wenn es gewinnt, liegt es an Ihnen herauszufinden, wie stark es Ihre Bilder beeinflusst und wann Sie es reinigen sollten.

Sensorstaub wird meistens auf Fotos als kleine schwarze Flecken oder Kringel in Ihren Bildern angezeigt. In belebten Bildern, wo viele verschiedene Farben und Texturen vorhanden sind, ist es möglicherweise nicht auffällig. Aber wenn es eine große Fläche mit einer einzigen Farbe gibt, z. B. mit einem blauen Himmel, werden die Flecken deutlich sichtbar. Sehen Sie sich an, wie viele Staubpartikel sich in einem kleinen Ausschnitt des oben gezeigten Bildes befinden.

Ein abgeschnittener Teil zeigt Staubflecken auf dem Sensor.

Ein guter Weg, um zu sehen, wie viel Staub auf Ihrem Sensor ist, ist ein richtig belichtetes Foto des Himmels oder sogar einer weißen Wand. Staubflecken sollten angezeigt werden, besonders wenn Sie nach dem Entladen des Bildes gezoomt haben.

Sobald Sie den Staub auf Ihrem Sensor diagnostiziert haben, besteht der nächste Schritt darin, ihn zu entfernen. Viele Kameras verfügen über eine integrierte Sensorreinigungsoption, geben Sie also zuerst eine Aufnahme ein (die meisten Kameras mit dieser Option können auch so programmiert werden, dass sie automatisch beim Starten oder Herunterfahren ausgeführt werden). Wenn dies nicht funktioniert oder Ihre Kamera nicht über diese Fähigkeit verfügt, haben Sie zwei Optionen: Trockenreinigung und Nassreinigung.

Trockene Sensorreinigung

Bevor Sie irgendeine Art von Nassreinigung versuchen, geben Sie eine chemische Reinigung einen Schuss. Das einfachste Mittel zur Trockenreinigung Ihres Sensors ist die Verwendung eines sogenannten Gebläses. Ein beliebtes Bild ist Giottos Rocket, das nur $ 10 kostet.

Die Verwendung ist ziemlich einfach. Bei einer spiegellosen Kamera entfernen Sie einfach die Linse, um den Sensor freizulegen. Bei einer DSLR haben Sie immer noch die Spiegelbox und den Verschluss, so dass Sie die Option in Ihrem Kamera-Menü finden müssen, um den Spiegel für die Sensorreinigung zu sperren (dies kann einen vollständig aufgeladenen Akku erfordern). Als nächstes drehen Sie die Kamera so, dass der Sensor zum Boden zeigt, richten Sie das Gebläse in die Kamera und geben Sie ein paar Quetschungen. Denken Sie daran, dass die Spitze des Gebläses nicht in der Kamera selbst sein muss, also riskieren Sie nicht, es zu nahe zu kommen.

Machen Sie ein paar Testaufnahmen und sehen Sie, ob das funktioniert hat. Wenn nicht, wiederhole es vielleicht noch einmal. Wenn noch Spezifikationen vorhanden sind, müssen Sie eventuell mit einem Sensorpinsel arbeiten.

Diese Spezialbürsten halten eine elektrostatische Ladung und ziehen Staub sanft zu den Borsten, wenn sie sehr leicht über den Sensor gezogen werden. Die Optionen reichen von Movo Photo's $ 20-Pinsel bis hin zum Arctic Butterfly von VisibleDust, der über integrierte LEDs zur Beleuchtung der Oberfläche Ihres Sensors verfügt.

Wie bei dem Blasgerät müssen Sie sicherstellen, dass der Sensor Ihrer Kamera frei liegt. Laden Sie die Bürste dann vorsichtig auf und wischen Sie sie sehr leicht über die gesamte Länge des Sensors. Dies sollte alle hartnäckigen Staubpartikel auffangen, die das Gebläse möglicherweise verfehlt hat.

Wenn Sie nach all dem immer noch Punkte auf Ihrem Sensor bemerken, haben Sie möglicherweise die letzte Option - Nassreinigung.

Nasssensor-Reinigung

Die Nassreinigung ist die schwierigste, aber auch die effektivste Methode, um den festgesetzten Schmutz von Ihrem Sensor zu entfernen.

Es gibt viele Nassreinigungs-Kits zur Auswahl, und obwohl die einzelnen Kits leicht variieren können, enthalten die meisten zwei grundlegende Komponenten: Reinigungsstäbchen und -lösung.

Eine der beliebtesten Optionen ist das Sensor-Reinigungskit von VisibleDust. Dieses 30-Dollar-Set enthält fünf Tupfer und zwei Sätze Lösung, die Sie fünfmal reinigen sollten (Sie müssen jedes Mal einen neuen Tupfer verwenden, um zu verhindern, dass die Staubansammlung während vorheriger Reinigungen den Sensor beschädigt).

Welches Reinigungskit Sie auch immer erhalten, befolgen Sie die Anweisungen. Aufgrund von Werkzeugvariationen sind die Anweisungen nicht durchgängig konsistent. Die beste Vorgehensweise besteht jedoch darin, den Tupfer zu benetzen, nicht Ihren Sensor, bevor Sie den Sensor abwischen. Wenn Sie die Reinigungslösung direkt auf Ihren Sensor geben, besteht die Gefahr, dass sie durch die Filter austritt und Ihre Kamera beschädigt.

Wenn alles gesagt und getan ist, sollte Ihr Sensor gut wie neu aussehen. Um die abschließende Prüfung durchzuführen, machen Sie ein Foto des Himmels oder einer weißen Wand und zoomen Sie um das Bild herum, um zu sehen, ob Sie irgendwelche Flecken bemerken. Wiederholen Sie den Nassreinigungsprozess, bis Sie mit den Ergebnissen zufrieden sind.