Intel Intros neue digitale Bildverarbeitungs-CPUs - Fotografie - 2018

Boosting processing power with built in FPGA preprocessing (STEMMER IMAGING VisionTechForum 2015) (Dezember 2018).

Anonim

Die Intel Corporation stellte heute zwei hochleistungsfähige, programmierbare digitale Medienmikroprozessoren vor, die für das Marktsegment der Document Imaging-Systeme optimiert wurden. Die neuen digitalen Medienprozessoren wurden in Zusammenarbeit mit der Xerox Corporation (NYSE: XRX) entwickelt. Intel sampelt die neuen Prozessoren nun weltweit den Herstellern von Dokumentenverarbeitungssystemen zu.

Die digitalen Medienprozessoren Intel® MXP5800 und Intel® MXP5400 wurden entwickelt, um komplexe Aufgaben zu erfüllen, die für digitale High-End-Imaging-Produkte wie Digitalkopierer, Scanner, Drucker und Multifunktionsgeräte erforderlich sind. Die Prozessoren kombinieren die hohe Leistungsfähigkeit von kundenspezifischen anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen (ASIC) mit der Programmierbarkeit eines Mikroprozessors. Mit den neuen Prozessoren können Hersteller von Document Imaging ihre Entwicklungskosten und Designzyklen deutlich reduzieren und Produkte mit ASIC-ähnlicher Leistung liefern, die auf programmierbaren Siliziumbausteinen basieren.

Der MXP5800 verfügt über ein skalierbares Array von acht Compute-Engines, die datenflussgesteuerte Prozessoren und spezialisierte Hardwarebeschleuniger kombinieren, um eine hohe Leistung bei der Verarbeitung digitaler Medien zu erreichen. Der MXP5400 enthält vier Compute-Engines. Zusammen ermöglichen diese beiden neuen Prozessoren Herstellern von Dokumentenbildern, Produkte zu liefern, die eine große Bandbreite an Preis und Leistung abdecken. Darüber hinaus können mehrere Prozessoren für noch höhere Leistungsstufen kombiniert werden. Die Multiple-Compute-Engines innerhalb des Prozessors sind unabhängig voneinander programmierbar; Somit kann jeder eine andere Operation parallel durchführen.

Die Programmierbarkeit der beiden neuen digitalen Medienprozessoren ermöglicht es den Herstellern, neue Funktionen und Funktionen über Software während des Design-Zyklus oder als Upgrade hinzuzufügen, nachdem die Produkte bereits in Gebrauch sind. Im Gegensatz dazu erfordert die lange Entwicklungszeit für ASICs, typischerweise 12 bis 24 Monate, dass die Fähigkeiten der Produkte lange vor ihrer Markteinführung definiert und integriert werden. Zusätzliche Funktionen oder Änderungen in den Standards können zu einem späteren Zeitpunkt nicht hinzugefügt werden. Hersteller können den MXP5800 und MXP5400 auch für mehrere Produktlinien verwenden, anstatt für jedes Produkt einen anderen ASIC zu entwickeln und herzustellen.

Die Entwicklungsbemühungen kombinierten das Know-how von Intel bei der Entwicklung und Lieferung von hochleistungsfähigen programmierbaren Mikroprozessoren mit der Expertise von Xerox im Bereich Dokumentenabbildung. Während der gemeinsamen Entwicklungsarbeit hat Xerox dazu beigetragen, das Design des Prozessors zu verfeinern, indem komplexe Algorithmen für die Dokumentenbildgebung während der Entwicklung auf den Prozessor abgebildet wurden. Dies gewährleistete die Eignung des Prozessors für Dokumentenbildverarbeitungsanwendungen.

"Der rasante Wandel der digitalen Medien führt zu einem explosionsartigen Anstieg der Menge und Komplexität digitaler Bilder im Heim- und Bürobereich und fördert die Notwendigkeit einer leistungsstarken, programmierbaren Medienverarbeitung", sagte Glenda Dorchak, Vice President der Intel Communications Group und Geschäftsführer, Intel Consumer Electronics Group. "Durch die Zusammenarbeit mit Xerox konnten wir die Entwicklung dieser neuen Architektur beschleunigen. Mit der heutigen Ankündigung der digitalen Medienprozessoren MXP5800 und MXP5400 werden wir diese aufregende Technologie nun für digitale Bildverarbeitungsplattformen in die Industrie bringen. "

"Diese kooperativen Entwicklungsbemühungen sind ein großartiges Beispiel für offene Innovationsbemühungen, die sich auf dem heutigen Markt immer mehr durchsetzen", sagte Hervé Gallaire, Präsident der Xerox Innovation Group und Chief Technology Officer des Unternehmens. "Das Design des MXP5800 baut auf der Kernkompetenz von Xerox im Bereich der digitalen Bildverarbeitung auf. In Zukunft wird Xerox direkt von der Leistungsfähigkeit, Programmierbarkeit und Skalierbarkeit dieser neuen digitalen Medienprozessoren profitieren. Wir können eine breitere Palette von Produkten liefern, sie schneller auf den Markt bringen und unseren Wettbewerbsvorsprung in Bezug auf Funktionen und Leistung verbessern, wenn wir auf diesen neuen programmierbaren Chip umsteigen. "

Hersteller können das Intel MXP5800 Entwicklungskit für digitale Medien-Prozessoren für 2.995 US-Dollar erwerben. Es enthält den neuen digitalen Medienprozessor, die PCI-Entwicklungskarte, Programmiertools, Beispielcode und Dokumentation. Der MXP5800 kostet 68 US-Dollar in einer Stückzahl von 10 000, während der MXP 5400 in einer Menge von 10 000 US-Dollar bei 51 US-Dollar erhältlich ist. Beide werden bis Ende des Jahres verfügbar sein. Detaillierte Produktinformationen zu den Prozessoren finden Sie unter www.intel.com/go/imageprocessing.

Xerox, dessen eigene Bildverarbeitungsalgorithmen für Drittanbieterlizenzen verfügbar sind, entwickelt eine Reihe von digitalen Bildverarbeitungsprodukten, die den MXP5800 und MXP5400 enthalten. Das Unternehmen plant die Einführung seiner ersten Produkte mit den neuen Prozessoren im Jahr 2004. Darüber hinaus plant Xerox, seine eigenen Bildgebungsalgorithmen für die Verwendung mit Intels neuen Medienprozessoren an andere Unternehmen zu lizenzieren.