Konica Minolta verlässt Kamera, Filmgeschäft - Fotografie - 2019

YSoft SafeQ Mobile Print - Konica Minolta (Juni 2019).

Anonim

Japans Konica Minolta gab heute bekannt, dass es aus dem Kamera- und Filmgeschäft aussteigt und damit einen der weltweit bekanntesten Namen in der Fotografie einstellt. Firmenpräsident Fumio Iwai gab ebenfalls bekannt, dass er am 1. April 2006 zurücktreten und durch Vizepräsident Yoshikatsu Ota ersetzt werden würde.

Konica Minolta hatte im November 2005 gesagt, dass es erwäge, das traditionelle Geschäft mit Fotografie zu reduzieren, aber nicht komplett einzustellen.

Mit dem Hinweis auf sinkende Märkte für traditionelle Kameras und Filme und Schwierigkeiten bei der Entwicklung und Vermarktung von digitalen Fotografieprodukten in einem sich schnell verändernden Markt, erklärte das Unternehmen, dass es bis zum 31. März 2007 die Herstellung von fotografischem Film und Farbpapier einstellen werde, 2006. Konica Minolta wird sein Geschäft mit digitalen Spiegelreflexkameras (SLR) an Sony für eine nicht genannte Menge verkaufen; Konica Minolta wird weiterhin digitale SLR-Kameras und austauschbare Objektive entwickeln, die unter der Marke Sony entwickelt und vertrieben werden. Sony beabsichtigt, digitale Spiegelreflexkameras zu entwickeln, die mit den Maxxum / Dynax-Objektivmontagesystemen von Konica Minolta kompatibel sind und zukünftige Kompatibilität für Objektivsysteme bieten, die schon lange auf dem Markt sind.

Konica Minolta ist ein bekannter Name in der Fotoindustrie, obwohl das Unternehmen erst im August 2003 durch die Fusion von Minolta Company und Konica Corporation gegründet wurde. Ein Vorgänger von Konica stellte 1903 seine erste Kamera und Japans erstes Fotopapier vor; Die erste Minolta-Kamera erschien 1933, Japans erster Farbfilm 1940, und die Firmen entwickelten die ersten Autofokus-Kameras der Welt und brachten Mitte der 80er Jahre die SLR-Kameratechnologie auf den Markt. "Die Konica Minolta Gruppe wird sich nach besten Kräften bemühen, unseren Kunden aufgrund der Entscheidung, die wir diesmal getroffen haben, keine Unannehmlichkeiten zu bereiten. Gleichzeitig sind Kamera- und Foto-Geschäfte seit unserer Gründung unser traditionelles Geschäft, und wir möchten den weltweiten Konica Minolta-Fans für ihre mehr als ein Jahrhundert andauernde Unterstützung für unsere Produkte herzlich danken. "

Das Unternehmen sagte auch, es würde die Entwicklung von Minilabs einstellen, jene Maschinen, die man in Fotogeschäften sieht, die verwendet werden, um traditionelle Fotos zu entwickeln und zu drucken, und sich stattdessen auf Farbkopierer, LCD-Displaymaterialien, medizinische Bildgebungsgeräte und andere optische Geräte konzentrieren.

Der Rückzug von Konica Minolta aus der Filmindustrie könnte ein kleiner Gewinn für die Konkurrenten Kodak und Fujifilm sein (die schnell ankündigten, dass sie weiterhin traditionellen Kamerafilm machen würde), obwohl beide Unternehmen unter Druck gesetzt wurden, ihre Filmgeschäfte zu verkleinern.