Lightroom Mobile Update bringt die dynamische Reichweite einer DSLR zu Smartphone-Kameras - Fotografie - 2019

Lightroom Classic CC 8 Update - Die neuen Funktionen (Juli 2019).

Anonim

Diese Aufnahme wurde mit dem neuen HDR DNG-Modus von Lightroom Mobile mit dem iPhone 7 Plus aufgenommen.

Adobe arbeitet daran, die Smartphone-Fotoqualität mit nur einer Software ein wenig näher an eine DSLR anzupassen. Am 6. März startete Adobe Updates für Lightroom Mobile auf iOS und Android mit einem neuen Modus, mit dem das Programm HDR-Fotos (High Dynamic Range) im DNG-RAW-Format aufnehmen kann.

Der dynamische Bereich eines Fotos bezieht sich auf den Bereich des Lichts in einem einzelnen Foto. Der neue HDR-Modus ermöglicht laut Adobe eine Dynamik, die bisher nur mit DSLR- oder spiegellosen Kameras möglich war. Während Smartphones in gleichmäßig ausgeleuchteten Szenen normalerweise gut zurecht kommen, sollten Aufnahmen mit vielen dunklen und hellen Bereichen besser den fortschrittlichen Kameras überlassen werden.

Der neue Modus vereinfacht auch den HDR-Prozess: Nach dem Scannen der Szene ermittelt das Programm automatisch den richtigen Belichtungsbereich und erfasst dann drei DNG-Dateien (DNG ist das unkomprimierte Format von Adobe). Diese drei Bilder werden dann automatisch ausgerichtet, zusammengeführt, deaktiviert und mit einem Tone-Mapping versehen, sagt Adobe, und hinterlässt eine DNG-Datei mit einem 32-Bit-Farbbereich, die bei Smartphone-Kameras bisher nicht möglich war.

Einige native Kamera-Apps und Apps von Drittanbietern ermöglichen es Smartphones, HDR zu erfassen, aber in der Regel nur mit zwei Bildern und nur im JPEG-Format, wodurch ein viel kleinerer Bereich erfasst wird. Als mobile App können Fotos natürlich direkt in Lightroom Mobile aufgenommen werden, sodass diese Aufnahmen auch sofort bearbeitet werden können.

Nicht jedes Smartphone kann drei große DNG-Dateien gleichzeitig verarbeiten. Die iOS-Funktion erfordert ein Modell mit DNG-Funktion, zu dem das iPhone 6s und 6s Plus, das iPhone 7 und 7 Plus, das iPhone SE und das 9, 7-Zoll-iPad Pro gehören. Für Android-Nutzer sind das Samsung S7 und S7 Edge sowie Google Pixel und Pixel XL die einzigen unterstützten Modelle, obwohl Adobe sagt, dass sie daran arbeiten, das Feature auf andere Android-Modelle zu bringen.

Zusammen mit dem neuen HDR-Modus erhält die App eine Reihe weiterer Funktionen, die für Android und iOS noch nicht universell sind. Für iOS-Nutzer wird das Markieren und Darstellen von Fotos durch neue Swipe-Gesten etwas erleichtert. Die Kamera-Modi der App sind jetzt schneller über eine Force-Touch- und Benachrichtigungs-Center-Option verfügbar. Die App bietet auch die Möglichkeit, Originale, sogar DNG-Dateien, zu exportieren.

  • 1. Unter iOS ermöglicht Lightroom Mobile Benutzern jetzt den Export von DNG-Originaldateien.
  • 2. Apple-Benutzer können jetzt neue Swipe-Gesten zum Markieren und Stauen von Fotos verwenden.
  • 3. Die in der Desktop-Version verfügbaren linearen und radialen Filter sind jetzt auch auf Lightroom Mobile für Android verfügbar.

Für Android sind die linearen und radialen Auswahlwerkzeuge, die Teil der Desktop-Version sind, jetzt auch unterwegs verfügbar. Beide Filter ermöglichen es Benutzern, benutzerdefinierte Effekte anzuwenden, die langsam mit einem linearen oder kreisförmigen Muster verschwinden. Android-Nutzer können außerdem allgemeine Geschwindigkeitsverbesserungen und Fehlerbehebungen feststellen.

Die Updates bringen die App auf Version 2.7 auf iOS und 2.3 auf Android. Lightroom Mobile ist ein kostenloser Download, obwohl einige Funktionen, wie die Synchronisierung über mehrere Geräte, auf Creative Cloud-Abonnenten beschränkt sind.

Herunterladen für iOS Herunterladen für Android