Nikon lernt von J1 Weh mit dem J2, L610 zoomt lange nach billigem - Fotografie - 2018

Nikon 1 V3 Behind the Scenes (Dezember 2018).

Anonim

Nikon J2

Das Wechselobjektiv Nikon J2 ist nicht Teil der klassischen D-Serie (D3200, D800 und Company), sondern eine aktualisierte Version der Nikon 1-Serie, die auf den Markt kommt. Wie der Name schon vermuten lässt, ist die J2 eine optimierte Version der J1, einer Kamera, die im letzten Jahr zu lauwarmen Rezensionen veröffentlicht wurde. Die guten Nachrichten? Die Preisvorstellung ist mit einem 10-30mm Kit-Objektiv auf 549 $ gefallen und der LCD-Bildschirm wurde erheblich verbessert. Das 3-Zoll-LCD-Display wurde von 460K auf 921K Pixel angehoben, was dem teureren Nikon 1 V1 ähnelt. Eine der größten Beschwerden über das Original J1 war der im Vergleich zum Wettbewerb hohe Preis, nämlich die Olympus E-PM1. Der J2 wird die Lücke viel schlanker verlassen. Die schlechten Nachrichten? Der J2 verwendet immer noch das CX-Format, einen 10, 1-Megapixel-Bildsensor, von dem wir nicht sonderlich begeistert sind. Die Kamera funktioniert gut bei gutem Licht und mit dem Blitz, aber bei schwachem Licht fanden wir die Bilder sehr weich. Dieser Sensor ist viel kleiner als Micro Four Thirds und APS-C Imager. Sehen Sie unseren ursprünglichen J1 Bericht für mehr Details.

Nikon hat auch das Gesamtgefühl des J2 mit einem metallischen Körper anstatt mit Kunststoff verbessert und zusätzliche orange und rote Farboptionen für diejenigen hinzugefügt, die ein modisches Statement abgeben möchten.

Neben hübschen Farben wurde dem Modus-Wahlrad eine neue Kreativmodus-Einstellung hinzugefügt. In unserer Besprechung des J1 haben wir uns darüber beschwert, dass keine Szenenmodi als spezielle Einstellung auf dem Modus-Wahlrad vorhanden waren. Wir sind uns sicher, dass wir nicht die Einzigen waren, die klagten, also ist es gut zu sehen, dass Nikon die Anpassung vornimmt. Wechseln Sie zu Creative, und Sie können schnell in die Einstellungen für Panorama, Miniatur, Nachtlandschaft, Hintergrundbeleuchtung und Nachtporträt wechseln. Dies bringt Sie auch in den P / A / S / M-Modus, wenn Sie Ihre fotografischen Muskeln biegen möchten.

Nikon kündigte auch ein neues Objektiv für die Serie an, einen optischen 2, 5-27, 5-mm-2, 5-fachen Nikkor-Zoom, der 35-74 mm entspricht. Für diejenigen, die ihre Kameras 130 Fuß unter Wasser nehmen möchten, wird der begleitende WP-N1 Fall den Trick machen. Das neue Gehäuse (749 $) ist kompatibel mit dem J2 und älteren J1 mit dem 10-30mm Objektiv.

Coolpix L610

Das Unternehmen kündigte auch die AA-powered Coolpix L610 ($ 249, fällig September), eine 16-Megapixel-CMOS-Digicam mit einem 14-fachen Zoom (25-300 mm). Neben den 16-Megapixel-Standbildern nimmt die Kamera auch 1080p-Videos mit Stereoton auf und verfügt über einen HDMI-Ausgang. Lens-Shift-Vibrationsreduzierung zur Vermeidung von Unschärfen und ein 3-Zoll-LCD-Bildschirm zum Einrahmen und Überprüfen Ihrer Aufnahmen. Die Linse hat zwei ED-Glaselemente und eine Linsenkonstruktion, die aus 11 Elementen in 10 Gruppen besteht. Zum Fotografieren von Nahaufnahmen können Makroaufnahmen bereits ab ca. 0, 4 Zoll (bei Weitwinkeleinstellung) aufgenommen werden.

Wie viele neue Digicams, die Smart Auto oder iAuto anbieten, verfügt der L610 über einen Easy Auto Mode, der automatisch aus sechs Motivmodi wie Hochformat, Querformat, Nachtporträt, Nachtaufnahme, Nahaufnahme und Hintergrundbeleuchtung für die gängigsten Szenen auswählt. Ein roter Punkt Movie-Record-Taste ermöglicht One-Touch-Aufnahme jederzeit.

Nikon plant, noch in diesem Jahr weitere Kameras einzuführen, also bleiben Sie dran.