Einmal undurchdringlich, skaliert Google Maps Wände von NYC Gramercy Park - Fotografie - 2019

Will Tesla Be Terminated? (Kann 2019).

Anonim

183 Jahre lang haben die Wächter des Gramercy Park in New York City den Park für die Öffentlichkeit geschlossen. Nur diejenigen, die im privaten Park leben, erhalten Zutritt. Und da kommerzielle Fotografie auf Parkanlagen verboten ist, haben nur wenige wirklich gesehen, wie das Innere des Parks aussieht - bis jetzt. Als Folge der heutigen Technologie berichtet die New York Times, dass jetzt jeder dank Airbnb, einem Smartphone und Google Maps virtuell über die Zäune des Parks hinauswandern kann.

Nein, nicht, weil die Torwächter des Gramercy Parks beschlossen haben, den Menschen durch das Internet einen Blick auf diese Festung eines Gartens zu geben - Fotografie ist immer noch tabu. Der 360-Grad-Panoramablick auf Google Maps wurde mit dem Glück geschaffen, das Shawn Christopher, einem Computerprogrammierer, der auf seinen Flitterwochen im Mai New York City besuchte, geschenkt wurde.

Christopher hatte über Airbnb ein Zimmer in einem Gramercy Park Apartment gemietet, das den Zugang zum berühmten Park beinhaltete. Als er erkannte, dass ihm der Schlüssel zu einem Ort gegeben worden war, an dem nicht einmal Robert De Niro oder Woody Allen schießen konnten, benutzte Christopher die Photo Sphere App von Google auf seinem Smartphone, um den Park zu dokumentieren, die dann auf Google Maps hochgeladen wurden.

"Im Internet geht es darum, Wissen zu teilen, vor allem diese geheimen, versteckten Dinge", sagte Christopher der Times.

Obwohl die Mauern im Internet durchbrochen wurden, sollte man nicht erwarten, dass der Park für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Aber Arlene Harrison, die Chefstewardin des Parks, sagte der Times, dass es mit Smartphones und anderer Technologie nur so viel geben könne, dass die Treuhänder des Parks es jetzt tun könnten, um es ganz privat zu halten. Harrison sagte auch, dass sie nicht vorhabe, Google zu bitten, die Bilder zu entfernen, obwohl Google sagte, dass es sie auf Nachfrage entfernen würde.