Fotograf verklagt Nachrichtenstelle, die einen Tweet mit seinem Foto einbrachte - Fotografie - 2019

Braut nicht scharf genug - Hochzeitspaar verklagt Fotograf (Justillon) | Kanzlei WBS (Juli 2019).

Anonim

Eine Klage im Vereinigten Königreich wirft Fragen zu fairen Nutzungs- und Urheberrechtsgesetzen auf, nachdem ein freiberuflicher Fotograf eine Nachrichtenpublikation wegen der Einbettung eines Tweet in einen Artikel verklagt hatte. Eddie Mitchell, ein freiberuflicher Fotograf, bringt Sky News vor Gericht, nachdem die Veröffentlichung einen Tweet mit seinem Foto in einem Artikel verwendet hatte. Mitchell gab dem ursprünglichen Hochtöner, der Station 43 Midhurst Fire Department, die Erlaubnis, sagte aber, die Nachrichtenagentur hätte keine Erlaubnis, das Foto zu verwenden.

Das Einbetten eines Tweets nimmt den HTML-Code des Posts und bettet ihn in eine andere Website ein. Dabei bleiben die Medien sowie der Benutzer, der das Bild geteilt hat, auch dann intakt, wenn der Beitrag außerhalb von Twitter erscheint. Neue Leser können daher den Tweet aus der Einbettung mögen und teilen, wobei die "Herzen" und die Darstellung immer noch dem ursprünglichen Tweet folgen. Facebook und Instagram haben auch eine ähnliche Funktion, die das Einbetten von Beiträgen erlaubt, während das Bild - und das Image-Guthaben - intakt bleibt.

Sky News hat den fraglichen Tweet sofort entfernt, aber Mitchell verklagt, weil die Veröffentlichung sich weigerte, für die Verwendung dieses eingebetteten Bildes zu bezahlen. Die Rechtsanwälte der Nachrichtenagentur sagten, dass die Einbettung keine Verletzung des Urheberrechts darstellt. Während das Unternehmen ursprünglich den Eindruck hatte, dass das Bild der Feuerwehr gehörte, schrieben die Anwälte, dass die Publikation die Einbettung sofort entfernte, nachdem sie festgestellt hatte, dass dies nicht der Fall war.

Mitchell wiederum sagt, dass Sky News sein Image eingebettet hat, um Web-Hits zu erhalten. Der 17-jährige freiberufliche Fotograf sagte, er erlaube dem Rettungsdienst, seine Bilder kostenlos zu veröffentlichen. Er sagt: "Ich respektiere die Arbeit, die sie alle leisten." Als Fotojournalist kann man jedoch davon ausgehen, dass man diese Bilder an die Verkaufsstellen verkauft ist sein Lebensunterhalt.

Laut der Press Gazette könnte der Fall ein Meilenstein für die britische Nachrichtenindustrie sein. Das Einbetten von Social-Media-Posts ist eine gängige Praxis, um Informationen und manchmal auch Medien zuzuordnen, ohne das Bild tatsächlich herunterzuladen. In den USA entschied ein Richter im Jahr 2011, dass die Washington Post gegen das Urheberrecht verstoßen habe, indem sie von Twitter heruntergeladene Bilder erneut veröffentlichte, aber der Richter sagte, dass die Verwendung des Tweets der Verwendung gemäß den Nutzungsbedingungen von Twitter fair gewesen wäre. (Die Einbettung eines Tweets in eine Werbung fällt jedoch nicht unter diese Richtlinien).

Als Twitter-Beamte sich wegen des Falles von Sky News geäußert hatten, wollten sie sich nicht dazu äußern, betonten jedoch ihre Urheberrechtsrichtlinie, in der dargelegt wird, wie die Social-Media-Plattform auf Beschwerden reagiert. Die Richtlinie diskutiert nicht direkt Embeds, sondern sagt, dass das Unternehmen direkt auf "Vorwürfe bezüglich der unbefugten Nutzung eines urheberrechtlich geschützten Videos oder Bildes, das über unsere Media-Hosting-Services hochgeladen wurde, reagiert".