Sonys neueste Full-Frame-Spiegellose hat verbesserte Stabilisierung, schneller Autofokus - Fotografie - 2019

Canon EOS R: Wir zeigen, was diese außergewöhnliche und tolle Systemkamera drauf hat (March 2019).

Anonim

Update am 5. Dezember 2014: Sony hat uns darüber informiert, dass das 5-Achsen-Stabilisierungssystem komplett in-house entwickelt wurde und es sich nicht um eine Technologie von Olympus handelt. Das Unternehmen sagt, es habe alle seine Experten für Stabilisierungstechnik zusammengebracht, um das System speziell für die A7 II zu entwickeln - eine Errungenschaft, die die kompakte Größe der Kamera berücksichtigt.

Originalreport: Nachdem A7 vor einem Jahr seine Vollformat-Spiegelkamera vorgestellt hatte, hat Sony die vierte Version der A7-Serie, die A7 II, herausgebracht. Obwohl Sony Japan die Kamera am 20. November weltweit angekündigt hat (ein gut gehütetes Geheimnis), hat das Unternehmen heute die US-Preise und Verfügbarkeit offiziell bekannt gegeben. Es wird am 9. Dezember für $ 1, 700 (nur Körper) oder ungefähr $ 2, 000 mit einem 28-70mm F3.5-F5.6 OSS Zoom-Kit-Objektiv in den Handel kommen.

Der A7 II verwendet den gleichen 24, 3-Megapixel-Vollformatsensor wie der A7, ist aber eine deutlich andere Kamera. Sony sagt, es ist die erste Vollformatkamera, die ein 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem verwendet, das die Kamera in fünf Richtungen stabil hält. Sie können sogar das stabilisierte und nicht stabilisierte Bild über das LCD oder den Sucher betrachten.

Die Kamera erkennt und korrigiert Verwacklungen der Kamera entlang fünf Achsen während der Aufnahme, einschließlich winkelförmiger Verwacklungen (Neigung und Gieren), die bei Teleobjektiven auftreten können, Shift-Shake (X- und Y-Achse), die bei zunehmender Vergrößerung auffallen, und Rotationswackeln ( Rollen), die oft Aufnahmen nachts oder bei der Videoaufnahme beeinflussen ", sagt Sony. Bei Verwendung mit Sony-Objektiven mit optischer Bildstabilisierung wird die Stabilisierung weiter erhöht.

Sony sagt auch, dass das hybride Autofokussystem um 30 Prozent schneller ist, dank eines neuen AF-Sensors mit einer Brennweite von 117 Punkten und 25 Kontrasterkennungs-AF-Punkten; Die A7 II ist aufgrund der neuen Algorithmen zur Entfernungsdetektion und Bewegungsvorhersage auch 1, 5-mal genauer als die A7. Eine weitere Verbesserung sind AF und automatische Belichtung (AE) bei Serienaufnahmen mit bis zu 5 Bildern pro Sekunde.

Für Video unterstützt die Kamera Sonys neuen XAVC S-Codec (der vom 4K-fähigen A7S verwendet wird, während A7 und A7R den AVCHD-Codec verwenden. XAVC S ermöglicht die Aufzeichnung von Videos mit 50 Mbps bei besserer Komprimierung. Mit dem A7 II können Sie Töne einstellen und die S-Log2-Gammafunktion zum Beibehalten großer Dynamikbereiche unterstützen, weitere Profi-Funktionen sind Timecode, Rec Control (synchronisierte Aufnahme bei Verwendung eines externen Recorders) und Dual-Video-Aufnahme.

Der A7 II hat den gleichen Formfaktor und das gleiche Design wie seine Geschwister der A7-Serie. Es hat einen verschobenen und größeren Auslöser für die Fingerpositionierung. Magnesiumlegierung wird auf der Oberseite, der vorderen Abdeckung und den inneren Verkleidungen für Stärke verwendet. Es startet auch schneller als die A7. Wie bei allen A7-Modellen gibt es Wi-Fi und NFC.

Obwohl der A7 II Verbesserungen bietet, ist das Original A7 immer noch eine tolle Kamera und es wird nicht weggehen. Die gute Nachricht ist, dass der A7 auf $ 1, 300 (nur Körper) und $ 1, 600 mit einem Kit-Objektiv fällt. Die A7R bekommt auch einen Preisrückgang auf $ 2, 099 (nur Körper). Full-Frame-Kameras sind nur ein bisschen billiger geworden. Wir hatten noch nicht die Chance, den A7 II auszuprobieren, aber nach seinen Vorgängern (die A7, A7R und A7S erhielten alle unseren Editors 'Choice Award) erwarten wir nicht weniger.

Neue Objektive, A6000 Kamera in weiß

Neben dem A7 II hat Sony drei neue A-Mount-Objektive angekündigt. (A-Mount-Objektive funktionieren mit Sony DSLRs, aber auch mit E-Mount-Kameras, wie der A7 II, über einen Adapter). Zu den beiden Objektiven gehört das 70-300mm F4.5-F5.6 G SSMII Telezoomobjektiv ("ideal für Outdoor-Sport- und Wildlife-Fotografie sowie straff zugeschnittene Porträts", sagt Sony), das viermal schneller als das AF-Tracking ist Strom 70-30mm. Die anderen zwei Objektive, der 24-70mm F2.8 Zeiss und der 16-35mm F2.8 Zeiss, sind Nachfolger der bestehenden Modelle, jedoch mit verbesserter AF-Verfolgung, reduziertem Streulicht und Geisterbildern sowie Staub- und Feuchtigkeitsbeständigkeit. Das 70-300-mm-Objektiv kostet im Schnitt rund 1, 150 US-Dollar und wird im Februar 2015 in den Handel kommen, während die beiden anderen im Frühjahr 2015 geplant sind, wobei der Preis noch festzulegen ist.

Schließlich hat Sony eine weiße Version der A6000 vorgestellt, eine APS-C spiegellose Kamera, die eine DT Editors 'Choice ist. Es unterscheidet sich nicht von der bestehenden A6000 als die Farbe.