Sony Venice 6K, Full-Frame-Cinema-Kamera kommt bald zu einem Theater in Ihrer Nähe - Fotografie - 2019

IBC 2017: Sony CineAlta Venice - der Griff nach der Kamera-Krone (Juli 2019).

Anonim

Als die nächste Generation seiner CineAlta-Filmkameras hat Sony heute Venedig vorgestellt, die erste Kino-Kamera des Unternehmens, die einen Vollformat-Sensor verwendet. Der 36 x 24 mm Sensor kann 6K-Aufnahmen mit bis zu 6048 x 4032 Pixeln aufnehmen (abhängig vom Seitenverhältnis). Die Kamera ist auf High-End-Kinoproduktion ausgerichtet.

Der neue Sensor, der genauso groß wie der der spiegellosen Full-Frame-Kameras der A9- und A7-Serie von Sony ist, ist größer als die typische Größe von Filmkameras (wie der Canon Cinema EOS C200). Es gibt hier einige Verwirrung, da Vollbild als "35mm" bezeichnet wird und die meisten Bewegtbildkameras das verwenden, was als "Super35" bekannt ist. Die Formate sind jedoch nicht gleich; Super35 entspricht dem, was die Fotografie-Welt als APS-C kennt.

Dieser größere Sensor ermöglicht eine geringere Tiefenschärfe, wenn er mit Vollformat-Objektiven kombiniert wird, und bietet möglicherweise eine verbesserte Lowlight-Leistung gegenüber Super35-Kameras. Die Venice kann auch im Super35-Modus mit 4K-Auflösung fotografieren und ist damit kompatibel mit einer großen Auswahl an Kinoobjektiven, die für das Format gebaut wurden. Obwohl dieser Sensor das Herzstück Venedigs ist, ist er nicht das einzige innovative Merkmal der Kamera.

Sony hat die Venice außerdem mit einem achtstufigen ND-Filter (Mechanical Neutral Density) ausgestattet, der eine bis acht Stufen der Lichtreduzierung umfasst. Während die eingebauten ND-Filter bei Kinokameras relativ häufig sind, bieten die meisten nur drei Einstellschritte und sind um sechs Blendenstufen höher. Der Acht-Schritt-ND auf dem Venedig ist nicht nur eine Premiere für Sony, sondern für die Industrie, und erlaubt der Kamera, auch bei sehr hellem Licht auf weit geöffnete Blenden zu schießen.

Mit Blick auf professionelle Workflows kann die Kamera 16-Bit-RAW-Material aufnehmen oder das proprietäre X-OCN-Format von Sony nutzen, das eine ähnliche Bildqualität wie RAW bei wesentlich kleineren Dateigrößen bietet. Die Kamera unterstützt auch den 10-Bit-XAVC-Codec und wird zukünftig ProRes über ein Firmware-Update anbieten.

Sony hat zu diesem Zeitpunkt noch keine Preise bekannt gegeben, aber er hat gesagt, dass Benutzer in der Lage sein werden, verschiedene Funktionen innerhalb der Kamera zu lizenzieren, entweder permanent, monatlich oder wöchentlich, um die benötigten Funktionen für jedes Projekt zu kombinieren. Zum Beispiel wird der anamorphotische Modus verfügbar sein, um separat vom Vollbildmodus lizenziert zu werden.

Die Kamera ist ebenfalls modular aufgebaut, mit verschiedenen Komponenten wie Suchern und externen Rekordern, die bei Bedarf hinzugefügt werden können. Es wird entweder mit PL-Halterung oder mit dem sperrenden E-Mount von Sony erhältlich sein, wodurch dank der weit verbreiteten Adapter nahezu jedes Vollformat-Objektiv aus der Fotokamera-Welt verwendet werden kann.