Dieses pfiffige Pfefferspray macht ein Foto von Ihrem Angreifer und sendet es an die Behörden - Fotografie - 2019

Hanfwandertag 2016 | KIFFER-Demo in WIEN | 14.05.2016 (Juli 2019).

Anonim

Das Defender ist ein Pfefferspray-Gerät mit einer eingebauten Digitalkamera, die ein Bild der zu besprühenden Person aufnimmt, obwohl es in weniger als zwei Tagen auf Indiegogo ein 100.000-Dollar-Finanzierungsziel erreicht hat. Wenn Sie sich sofort mit Ihrem iOS- oder Android-Smartphone über Bluetooth verbinden, wird das Bild des Angreifers zusammen mit der GPS-Position des Smartphones an ein 24/7-Überwachungszentrum weitergeleitet. Gemäß den Projektdetails leitet diese Überwachungszentrale den Standort des Nutzers und das Bild des Angreifers an die örtliche Polizeibehörde weiter, um die Behörden sofort zu entsenden.

Zusätzlich zur polizeilichen Hilfe kann ein zweiter Knopf auf den Defender gedrückt werden, um medizinische Hilfe im Falle eines ernsthaften Angriffs anzufordern. Das Hinzufügen einer zusätzlichen Sicherheitsebene über dem Überwachungsdienst, Text und E-Mail-Benachrichtigungen kann an eine voreingestellte Gruppe von Personen gesendet werden, die vom Benutzer ausgewählt wurden. Mit dieser Funktion können Freunde und Familienmitglieder benachrichtigt werden, wenn der Benutzer angegriffen wird.

Neben der Explosion von Pfefferspray, die in die Augen des Angreifers geschossen wird, enthält der Defender auch einen Sprecher, der ankündigt, dass das Foto und die GPS-Koordinaten des Angreifers des Angreifers an die Behörden gesendet wurden.

Der eingebaute Lautsprecher gibt auch einen lauten Sirenenalarm ab, um die Aufmerksamkeit von Fußgängern in der Nähe zu erregen. In Bezug auf die Bildqualität feuert die Kamera einen hellen Blitz ab, bevor das Bild aufgenommen wird, um nachts ein klares Bild zu erhalten.

Laut den Projektdetails ist das Gerät in den letzten zwei Jahren in Arbeit und das Team ist bereit, mit der Herstellung zu beginnen. Im Moment können Early Adopters zwischen 160 und 180 US-Dollar in das Produkt investieren und das beinhaltet ein ganzes Jahr der Überwachung. Danach müssen Benutzer von Defender zwischen 15 und 20 US-Dollar pro Monat zahlen, um den Überwachungsdienst fortzusetzen. Die Entwickler des Geräts schätzen ein Startfenster im Dezember 2014. Wenn Sie interessiert sind, beachten Sie, dass viele Crowdfunded-Projekte aufgrund unvorhergesehener Herstellungsprobleme die geplante Lieferfrist um Wochen oder sogar Monate überschreiten.